Verwurzelt – seit 1642

Das Kraus-Eck ist jedem Erdinger ein Begriff. Gefühlt seit Ewigkeiten, dokumentiert seit knapp 400 Jahren gilt dieses Haus als die Institution für moderne, wertige und bezahlbare Bekleidung in unserer Stadt. Ein kurzer Flug durch die Historie:

Gründung

Georg Grienagl erwirbt das Eckhaus am Schrannenplatz.

Im Erdgeschoss richtet er ein „Musterlager mit Verkaufsstelle“ für die Waren des blühenden Erdinger Loderer- und Tuchmacherhandwerks ein – und gründet damit das Geschäft.

1642

Geburtsstunde der Familientradition

Bürgermeister Johann Jakob Brehm kauft das Anwesen für 17.600,- Gulden und übergibt es seiner Tochter Maria-Franziska als Mitgift zur Hochzeit mit dem Handelsmann Georg Fischnaller aus Bozen – der Grundstein für die bis heute andauernde Familientradition ist gelegt.

20180828 151708
1770

Ein neuer Name für das Haus: Kraus

Magdalena Mangold, die ihrer Tante Anna-Maria Brandstetter im Geschäft hilft, ehelicht den Augsburger Kaufmann Ignaz Max Kraus – das Haus geht an die beiden über und erhält dadurch einen neuen Namen: „Kraus“.

Kraus Am Eck Portraits
1832

Das erste Foto

Kraus Modehaus 1860
~ 1860

Expansion

Das südlich gelegene Nachbaranwesen „Heilmair-Huterer“ wird gekauft und unter erheblichem baulichen Aufwand mit dem Eckhaus zu einem zusammenhängenden Gebäudekomplex verschmolzen.

Kraus Modehaus 1905
1905

Mal wieder ein Jubiläum

Kraus Modehaus 1957
1957

Zeitgeist

Hermann Kraus unterzieht das Erdgeschoss einer kompletten Neugestaltung. Die großen Schaufenster mit durchgehender Glasfront entsprechen dem damaligen Zeitgeist.

Kraus Modehaus 1966
1966

Erdung

Die Fassade wird erneut renoviert. Diesmal orientiert man sich wieder an der ursprünglichen Gestaltung. Das Kraus-Eck steht nun auch optisch wieder auf stabilen Füßen.

2006